sigel-2_750

 

Mama, können wir endlich mal wieder zu Dr. Sigel?“ 

So oder ähnlich wünschen wir uns ein vertrauensvolles und unverkrampftes Verhältnis von unseren Kindern zu ihrem Kinderarzt. Dabei spielen die fachliche Qualifikation und der nette Umgang in der Praxis eine genauso große Rolle wie die räumliche Qualität. Werden wir von einer liebevoll eingerichteten Atmosphäre empfangen, empfinden das alle – Patienten, Eltern und das Praxisteam – als aktive Hilfestellung im Umgang mit kranken Kindern.

Die gestalterische Konzeption von hubraum4 spannt den Bogen von intuitiver Funktionalität zu spielerischer Leichtigkeit. Das beginnt schon bei der Wartezeit. Detailreiche Bilder an der Wand, eine kleine Buchauswahl und ausgesuchte Spielsachen im Wartezimmer lenken die Kinder von ihren Nöten ab.

 

01_Praxisgrundriss-750px

 

Der Raum wird als Seelentröster einbezogen. Drei Themen bilden den Rahmen für alle Überlegungen:
Ein frisches und freundliches Farbkonzept.
Eine inhaltlich tragende Idee mit Wiedererkennungseffekt.
Eine starke und ergonomische Funktionalität.

Eine farbenfrohe Eingangssituation führt die Besucher vom Treppenhaus entlang farbiger Streifen in die Praxis. Der Bodenbelag in einem warmen Walnussbraun bildet die ruhige und zeitlose Basis für das muntere und vielfarbige Design.

theken-750px

 

In der Praxis verteilen sich die Farbwerte der bunten Streifen in die Warte- und Behandlungsräume. Die ausgewählten Farbstimmungen ordnen sich Raum für Raum einem Erdteil zu. Typische Tiere und Pflanzen, Architektur und Schriftzeichen symbolisieren die Kontinente. In einer Art Wimmelbild entdecken die Kinder kleine versteckte Überraschungen, Buchstaben und Schriftzeichen als Rätselspaß und Impuls zum Gespräch. Die robuste Oberflächenbeschaffenheit der von uns entworfenen Grafiken hält hygienischen und mechanischen Belastungen von Hand- und Fußspuren stand.

grafikenWartezimmer-750px-2

wartezimmer mit dem Thema Afrika

afrika2-750px

 

warteflur750px-3Flurbereich mit Thementafel ‘Europa’ und Behandlungszimmer mit Wimmelbild Südamerika

Die neu gestalteten Möbel beherbergen alles, was im Patientengespräch schnell und komfortabel erreichbar sein muss. Sie sind ergonomisch auf die Patienten als auch den behandelnden Arzt abgestimmt. Weder Technisches noch Bürokratisches steht der konzentrierten Fürsorge im Weg. Kabel und gefährliche Steckdosen sind für Kinder unzugänglich, medizinisches Gerät ist außer Reichweite.

australien_asien-750px

Behandlungszimmer mit der Grafik ‘Asien’ und Wartebereich ‘Australien’

amerika_antarktis750px

In der ‘Antarktis’ finden Hör- und Sehtest statt sowie ein weiterer Behandlungsraum mit dem Thema ‘Nordamerika’

Schaltzentrale für die organisatorische Betreuung der Patienten ist die Empfangstheke. Hier muss jeder Handgriff sitzen. Anrufe annehmen, Terminvereinbarungen treffen, Zimmer zuweisen, Krankenkarten vorbereiten, Rezepte erstellen sind individuelle Handlungsabläufe, die oft gleichzeitig oder in dichter Zeitabfolge erfolgen. Die neue Theke optimiert alle Handgriffe für ein geregeltes Miteinander ohne lange Wege, Warten und Suchen.

Haustechnik und Elektrik haben einen hohen technischen Standard.

Empfangsbereichtheke750px

Die neue Registratur wurde als Ensemble mit der Theke entwickelt.

Alle digitalen Einrichtungen sind vernetzt für ein reibungsloses Zusammenspiel. Die individuelle Beleuchtungssteuerung, Sonnenrollos und Reflektoren berücksichtigen von der Diagnose bis zur Atmosphäre die vielfältigen Erfordernisse an das optimale Licht.

Neben der Konzeption der Praxisgestaltung und deren Umbau entwickelte hubraum4 die grafischen themenbilder, ebenso wie Türschilder, Pictogramme,  geschäftsunterlagen und arbeitete an der Gestaltung der neuentwickelten website des Arztes mit.
 
2012 nahm das Projekt am Tag der Architektur der Architektenkammer Baden-Württemberg teil.
Pressemitteilungen:
presse Vom Kinderarzt in das Plusenergie-Haus     SZBZ 16.06.2012
presse Sieben freundliche Kontinente     SZBZ 25.06.2012
presse Gefällige und umstrittene Bauten    Leonberger Z. 15.06.2012
presse Dem Stromhaus gehört die Zukunft     Stuttgarter Z. 25.06.2012

website: dr. sigel, sindelfingen

 SigelTeamworkBau750

 wettbewerbsbeitrag teamwork bau

 

weitere informationen
fotos: foto schuster, maichingen
            thomas fütterer – archimedium, stuttgart

website: lorenz widmaier – dreiwertig, berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück